Entgiftungskur: So reinigst du deine Nieren auf natürliche Weise

Auch wenn wir sie meist nicht beachten, haben wir sie dennoch alle: unsere Nieren. Dabei sind unsere Nieren wahre Multitalente. Sie filtern unser Blut bis zu 300 mal täglich. Dies ist eine gigantische Leistung, für die wir unseren Nieren gar nicht wirklich danken. Die Gesundheit der Nieren ist wichtig. Eine regelmäßige Reinigung kann das Leben retten, denn auch wenn sich unsere Leber relativ schnell regenerieren kann, haben die Nieren größere Probleme dabei… Schäden, die bereits entstanden sind, können meist nur sehr selten wieder vollkommen behoben werden. Aus diesem Grund ist es wichtig vorzubeugen! Doch auch wenn es bereits Schäden gibt, kann man diese bis zu einem gewissen Maß wieder regenerieren. Eine Nierenreinigung ist daher die beste Idee, um die Nieren bei ihrer Regeneration zu unterstützen.

Niere
Bild: Depositphotos.com

Fakten zu den Nieren 

Im Griechischen nennt man die Niere “nephros”. In der Medizin gibt es einen speziellen Fachbereich, der sich mit ihr beschäftigt: die Nephrologie. Wahrscheinlich hast Du noch nie davon gehört, spielt aber auch nicht wirklich eine Rolle!

Eine gesunde Niere ist rund 9 bis 12 Zentimeter lang und rund 4 bis 6 Zentimeter breit. Die Nieren wiegen zusammen nicht mehr als 300 Gramm. Ihre Oberfläche ist übrigens glatt. Es sind die Harnleiter, die sie mit der Blase verbinden. Urin wird zuerst in unseren Nieren gebildet und fließt schlussendlich über die Blase ab. Soweit die Theorie!

Jetzt fragst Du Dich vielleicht, welche Aufgabe die Nieren eigentlich haben? Die Nieren haben zahlreiche Aufgaben, die besonders wichtig für den menschlichen Körper sind. Zum einen entgiften sie den Körper. Sie reinigen das Blut von Giftstoffen, indem wir diese durch den Urin ausscheiden. Diese Giftstoffe entstehen meist während des Stoffwechsels. Zum anderen regulieren die Nieren den Flüssigkeitshaushalt des Körpers. Würde es diese Regulation nicht geben, hätten wir es alle mit Wassereinlagerungen, Ödemen und schlussendlich mit Atemnot zu tun. Wir können unseren Nieren also wirklich dankbar sein!

Die Nieren beeinflussen sogar den Blutdruck und sind für die Blutbildung mitverantwortlich. (Sie regeln die Produktion der roten Blutkörper.) Es ist also nur logisch, dass wir unsere Nieren gesund halten sollten, damit unser Körper auch weiterhin so funktioniert, wie er sollte. Doch wie schaffen wir das?

Nierenreinigungen 

Eine Nierenreinigung ist sehr wichtig. Man könnte fast schon sagen, sie sei unerlässlich in unserer heutigen Zeit. Die Nieren erfüllen so viele wichtige Aufgaben und Funktionen in unserem Organismus, dass wir auf sie nicht verzichten können. Auch Du nicht!

Die Ausleitung von Giften ist besonders wichtig. Zusammen mit der Leber und auch dem Darm sind die Nieren eines der wichtigsten Organe für diese Ausleihungen. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, lagern sich Gifte ein. Schlussendlich kommt es zu einer langsamen Selbstvergiftung. Diese kann sich in unterschiedlichen Beschwerden zeigen.

Eine Nierenreinigung beugt eventuellen Nierenschäden vor. Dadurch, dass sich unsere Nieren nicht so gut regenerieren können, wie es unsere Leber beispielsweise kann, kommt es oftmals zu Organschäden, die sich nicht mehr reparieren lassen. Dies ist auch der Grund warum es mehr Menschen gibt, die eine neue Niere benötigen, als eine Leber.

Wenn Du jedoch eine regelmäßige Nierenreinigung vornimmst, kannst Du diesem Problem sehr gut vorbeugen. Schlussendlich kannst Du dadurch schweren Krankheiten entgehen. Die Reinigung ist zwar gut, sollte jedoch dennoch stets in einer Kombination mit einem gesunden Lebensstil und einer ausgewogenen, gesunden Ernährung erfolgen.

Es kann übrigens viele, unterschiedliche Ursachen für Probleme mit den Nieren geben. Einige Punkte sind beispielsweise Diabetes, chronischer Bluthochdruck, eine ungesunde Ernährung, das zu wenige Trinken von Wasser oder auch Übergewicht.

Auch interessant:  Schilddrüsenenzündung: Symptome einer kranken Schildrüse

Ein wichtiger Punkt ist, dass man geschwächte Nieren leider nicht spürt. So kann es durchaus möglich sein, das gewisse Störungen eine sehr lange Zeit unbemerkt bleiben und Du gar nicht weißt, dass Du Nierenprobleme hast. Mist erleben die Menschen, die von solch einer Störung betroffen sind, eher allgemeine Symptome wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen etc. Erst durch die Nierenwerte kann der Arzt feststellen, ob es in diesem Bereich ein Problem gibt.

Ziele einer Nierenreinigung 

Du fragst Dich jetzt sicher, was die Ziele einer Nierenreinigung sind!? Zum einen werden die Nieren durchgespült. Dadurch können sie wieder besser ihre Entgiftungsfunktion aufnehmen. Bereits eingelagerte Nierensteine können leichter ausgeschieden werden. Bestehende Nierensteine können unter Umständen sogar aufgelöst werden. Die Nieren werden durch die Reinigung also entlastet und können danach wieder besser funktionieren und sich selbst auch wieder besser regenerieren. Naja und wir so nachdenken, was die Nieren alles für uns tun, ist es sicher nicht zu viel verlangt, ihnen ein kleine wenig zu helfen!

Unterschiedliche Maßnahmen sollten also vollzogen werden, damit es zu einer Reinigung kommt: 

Wassertrinken 

Eine der wichtigsten Dinge, die man für seine Nieren tun kann, ist es ausreichend zu trinken. Du wirst diesen Satz sicher kennen, doch er ist wirklich wahr! Trinke ausreichend Wasser, damit Du Deine Nieren entlasten kannst und somit “pflegst”.

Wenn Du ausreichend Wasser zu Dir nimmst, kannst Du der Nierensteinbildung entgegenwirken. Auch vor dem Schlafengehen sollte es ein großes Glas Wasser sein, auch wenn Du dann eventuell in der Nacht auf die Toilette laufen musst.

Zitronenwasser

Auch Zitronenwasser kann Nierenteine auflösen. Trinke daher jeden Tag 1 Glas reines Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone..

Meide Alkohol 

Alkohol solltest Du meiden, denn dieser stimuliert Deine körpereigene Bildung von Harnsäure. Dies hemmt die Ausscheidung. Alkohol wirkt sich generell negativ auf die Gesundheit aus, wer jedoch eine Nierenreinigung vornehmen möchte, sollte vollkommen auf diesen verzichten.

Kräuter für die Nieren 

Unterschiedliche Kräuter können auch eine besondere heilsame Wirkung auf die Nieren haben. Besonders gut wirken sie als Tee. Dazu gehören zum Beispiel: Brennnessel, Löwenzahn, Schachtelhalm, Goldrute, Bärentraube, Wacholderbeeren oder Birkenblätter und Hafertee.

Ein gutes Rezept für einen Nierentee: 

Ein Nierentee muss desinfizieren, entgiften, gut durchspülen und den Reiz lindern. Die Nierenfunktion soll durch Niere wieder angeregt werden:

  • 20 Gramm Birkenblätter
  • 15 Gramm Brennnesselblätter
  • 15 Gramm Kamillenblüten
  • 25 Gramm Schachtelhalm
  • 20 Gramm Katzenbart (Orthosiphonblätter)
  • 20 Gramm Bärentraubenblätter

Die Mischung wird mit 150 ml heißem Wasser übergossen und zugedeckt rund 30 Minuten abgedeckt. Danach kannst Du den Tee genießen.

Darmreinigung 

Eine Darmreinigung tut auch den Nieren gut, denn wenn der Darm überlastet ist, können unterschiedliche Stoffe auch in die Blutbahn gelangen. Die Niere filtert schädliche Stoffe aus dem Blut. Je mehr sie filtern muss, desto mehr sind auch die Nieren belastet.
Ein gesunder Darm ist eine gute Voraussetzung für gesunde Nieren.

Chanca Piedra 

Chanca Piedra bedeutet “Steinbrecher” in der spanischen Sprache. Dabei handelt es sich, um einen kleinen Strauch, der weltweit in tropischen Regionen wie Peru oder Brasilien wächst. Auch in Indien findet man ihn. Hier wird r für ayurvedische Therapien verwendet.

Der Steinbrecher kann innerhalb von wenigen Tagen Blasen- und Nierensteine auflösen. Jedenfalls sagt man ihm das nach. Man konsumiert Chanca Piedra entweder als Tee oder in Form von Kapseln.

Auch interessant:  Schwangerschaftsanzeichen: Erste Anzeichen einer Befruchtung

Die Reinigung mit Natron 

Schon lange gilt Natron als echter Geheimtipp, wenn es um zahlreiche Beschwerden geht. Auch bei einer Nierenreinigung kann Natron helfen. Das Natron wirkt wie ein natürlicher Elektrolyt, der dafür sorgt, dass sich Dein Säure-Basen-Haushalt wieder reguliert. Sehr viele Nierenprobleme kommen aufgrund einer Übersäuerung des Körpers vor. Dadurch wird die Funktion der Niere ebenfalls beeinträchtigt.

In diesem Fall sorgt Natron dafür, dass das optimale Gleichgewicht wiederhergestellt werden kann. Eine Übersäuerung wird somit vermieden. Zudem kann man durch Natron auch Nierensteinen vorbeugen. Du solltest also 3 Mal die Woche, 1 Glas Wasser zu Dir nehmen, in dem Du 1 Teelöffel Natron auflöst. Dies gilt als echter Geheimtipp, dennoch solltest Du es nicht übertreiben und das Natron nur für einen kurzen Zeitraum, während Du Deine Nieren reinigen möchtest, zu Dir nehmen!

Gesunde Ernährung für Deine Nieren 

Natürlich ist auch bei den Nieren eine gesunde Ernährung sehr wichtig und spielt daher eine große Rolle. Jede Reinigung kann nur im Zusammenhang mit einer gesunden Ernährung passieren. Ganz egal, ob es sich dabei um eine Darmreinigung, eine Nierenreinigung oder eine Reinigung der Leber handelt. Die Ernährung kann sehr viel dazu beitragen, um unsere Organe gesund zu erhalten.

Eine gesunde Ernährung führt außerdem dazu, dass Du Übergewicht abbauen kannst. Übergewicht wiederum gilt als besonders großer Risikofaktor für viele chronische Erkrankungen, egal um welche Art es sich dabei handelt.

Spezielle Lebensmittel, die die Nieren gesund halten können sind beispielsweise: 

  • Spargel
  • Petersilie
  • Vollwertreis
  • Selleriesaft
  • Grüne Smoothies
  • Kresse sowie
  • Zwiebeln

Diese Lebensmittel fördern die Urinausscheidung und können somit einer eventuellen Steinbildung entgegenwirken. Auch bei kleineren Steinen, die bereits vorhanden sind, können sie sehr gut helfen. Zudem solltest Du 2 Mal täglich einige Gramm Kürbiskerne zu Dir nehmen, denn dies hilft den Harntrakt gesund zu erhalten. Auch bei Prostatabeschwerden können die Kerne übrigens helfen.

Verzichte auf Zucker! 

Auch ein Konsum von zu viel Zucker erhöht die Bildung von möglichen Steinen. Aus diesem Grund sollte man aus Rücksicht auf die Nieren lieber weniger oder gar keinen Zucker zu sich nehmen. Der Verzehr von Zucker kann zu Nierenproblemen führen. Zudem ist Zucker auch für eine Vielzahl anderer Krankheiten verantwortlich.

Besonders gefährlich sind übrigens Softdrinks, die mit Zucker gesüßt sind, denn diese wirken sich besonders negativ auf die Nieren aus. Am besten wäre es also, Du vermeidest Zucker, so gut es nur geht!

Weniger Salz 

Auch Salz solltest Du weniger zu Dir nehmen. Ein wenig Salz benötigen wir alle, doch Du solltest es nicht übertreiben. Eine gesunde Ernährung, die naturbelassen ist, kommt mit weniger Salz aus. Dies bedeutet, dass Du am besten auf Fertigprodukte verzichtest, denn diese sind in der Regel stark gesalzen.

Fazit 

Wer auf seine Nieren achten möchte, sollte vor allem auf eine gesunde Ernährung achten, die wenig Zucker und nicht zu viel Salz beinhaltet. Wichtig ist, dass die Ernährung ausgewogen ist. Auch bestimmte Lebensmittel solltest Du zu Dir nehmen, die dafür sorgen, dass es auch Deinen Nieren gut geht. Durch eine Reinigung der Nieren und des Darms kannst Du außerdem dafür sorgen, dass sich die Nieren regenerieren und von Steinen befreien können.

Um keine weiteren Rezepte und Tipps rund um das Thema Gesundheit zu verpassen, schaut regelmäßig vorbei.

 

Leber entgiften: Wie du deine Leber in wenigen Tagen reinigst
Die heutige Moderne, nicht unbedingt gesundheitlich gute Ernährungs- und Lebensweise der überwiegenden Bevölkerung belastet den Körper. Alles wird immer schneller und hektischer, sodass man im Alltag rasch vergisst auf sich und seinen Körper zu hören und auf ihn acht zu geben.

Letzte Aktualisierung am 28.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teilen